Login   |   Impressum   |   Datenschutz
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  „Nur wer losgeht, kann ankommen“,  +++     
     +++  NEUJAHRSGRUSS 2019  +++     
03437 7609331
Link verschicken   Drucken
 

„Nur wer losgeht, kann ankommen“,

10.10.2019

„Nur wer losgeht, kann ankommen“,- versuchen Sie´s mal
Das ist nicht die Weisheit eines Mannes, der den Jakobsweg gegangen ist,- das ist Lebenserfahrung und meine Form, Mut zum Aufbruch zu machen.
Wenn wir uns dieses Jahr an den Mut vieler Menschen erinnern, die 1989 für den Aufbruch, für Freiheit und für Veränderung auf die Straße gegangen sind, dann beginnt das immer bei mir selbst, -was groß werden kann, beginnt oft im Kleinen.
Wenn der Heimatverein Seelingstädt gemeinsam mit Initiatoren aus Altenhain die Alte Altenhainer Straße mit mehr als 50 Obstbäumen neu bepflanzt hat, dann ist das wenig,- wenig im Verhältnis zu den Brandrodungen im Amazonasgebiet, - aber es ist ein Zeichen, dass wir an Zukunft glauben. Dafür haben wir diesen schönen Weg zu neuem Leben erweckt,- wir haben Bäume gepflanzt, - viele Helfer haben unter großen Mühen in den vergangenen zwei sehr trockenen Sommern die Bäume gegossen und gepflegt. Und unsere Zukunft, - die Kinder aus dem Kindergarten „Pusteblume“ in Seelingstädt, haben auch mitgeholfen. Und nun haben wir für müde Wanderer, Radfahrer und alle, die unsere Heimat lieben, - eine Pausen-Hütte aufgestellt. Die Zimmerei Gödicke hat die Hütte und die Dachdeckerfirma Schmidt hat das Dach gebaut und mit Dachsteinen gedeckt,- ehrenamtlich. Erst haben sie ihre Leistungen beim „Tag des Offenen Denkmals“ am Speicher vorgeführt und dann gesponsert. Viele Helfer aus Seelingstädt und aus dem vHeimatverein waren tätig. Selbst eine zufällig vorbei wandernde Familie hat beim Aufstellen spontan zugefasst.
Ein riesiges Danke vom Vorstand des Heimatverein und ich denke von allen, denen die Zukunft des Ländlichen Raumes (unsere Heimat) wichtig ist.
Jeder, der das Leben gestalten und genießen will, ist herzlich in den Speicher eingeladen. Auch der SPEICHER ist mit seinen Angeboten ein erfolgreiches Zeichen für das Gelingen von Zukunft. Miteinander feiern und Kultur erleben, auch das bereichert das dörfliche Leben: am 29.09.19 gastiert die „Pfeffermühle“ im Speicher. Am Vorabend zum Tag der Deutschen Einheit wird der Maibaum von der Feuerwehr eingeholt, der Bürgermeister spricht und anschließend ist Tanz im Speicher. Für die Kinder gibt es am 04. Oktober eine Lesenacht und am 17. November bieten wir in der Konzertreihe „Herbstlaub“ bekannte Klassische Musik mit unterhaltsamen Rezitationen.
Der Tag des Offenen Denkmals,- Familientag am SPEICHER war auch 2019 ein voller Erfolg. Handwerker wie Schmied M. Kupfer und Maurermeister B. Bubnick haben historisches, ländliches Handwerk vorgestellt. Landtechnik war zu sehen,- die Heilpraktikerin R. Heine hat „Aromatherapie zum Anfassen“ vorgestellt. Neben den schönen Keramiken, die im Speicher getöpfert werden, war eine bemerkenswerte Porzellan-ausstellung zu sehen. Die Handarbeitsfrauen haben die hohe Kunst der Hardanger Stickerei vorgeführt. Ein zauberhaftes Kuchenbuffet hat den Nachmittag eröffnet, der dann mit Wildkesselgulasch, Grillwurst, Zuckerwatte, Popcorn, selbst gebackenen Zuckerkuchen und Backofenbrot bei Bier, Wein und Fassbrause abgerundet wurde. Das schönste und unterhaltsamste für den Familientag waren die selbstgefertigten Riesenspiele. Gitarrenmusik hat den Nachmittag begleitet. Wenn 300 Menschen einen schönen Nachmittag miteinander verbringen, miteinander spielen, lachen und sich die Hände reichen, brauchen sie keine Ellbogen. Dann beginnt die Woche gut und wie sie verläuft, liegt viel an unserer Einstellung.
Im Speicher wird monatlich eine offene Gesprächsrunde angeboten,
quasi ein „Bürgerbüro“, wo jeder Interessierte Anliegen oder Fragen
die den Ort betreffen, aussprechen oder diskutieren kann.
Der nächste Treff ist am 10.10. 18:30. Da kann man z.B. darüber sprechen,
warum der Fußgängerüberweg am Altersheim beseitigt wurde. (Sind den
Verantwortungsträgern im Landratsamt die Kinder (Waldgruppe)und die Alten nicht
mal einen Überweg wert? Wenn wir schon keinen Radweg bekommen können.)
Und vieles andere mehr. Alle sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.
und denken Sie dran: „Nur wer losgeht, kann ankommen“
Manfred Müller Vorsitzender des heimatverein Seelingstädt e.V. (25.10.2019)