Login   |   Impressum
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Halloweenfest am 27. Oktober 2017, 18.00 Uhr  +++     
     +++  5. November 2017 HERBSTLAUB  +++     
Amtsgericht Grimma
Vereinsregister Nr. 20 867
Thüringen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Alte Altenhainer Straße

Bäume werden alt, krank und sterben oder Bäume stören und werden beseitigt. All das erleben wir in unserer Zeit tagtäglich und augenfällig wird das vor allem an den Rändern der Straßen in unserer Region. Das gewohnte Bild von Straßen säumenden Obstbäumen weicht immer mehr einer ausgeräumten gesichtslosen Landschaft. Damit verlieren wir das wunderbare Erlebnis des Verlaufes der Jahreszeiten beim Befahren der Straßen von der Baumblüte im Frühjahr, den schattenspendenden Laub im Sommer und dem Farbenspiel der Blätter im Herbst. Selbst die kahlen Bäume im Winter beeindrucken wie diese Eis, Schnee und Stürme widerstehen. Auch wirkten diese Baumreihen als Windbrecher und trugen so dazu bei, das Abtragen des Ackerbodens zu verringern. Sie waren auch Lebensraum für Insekten, Vögel, Kleinsäuger und Reptilien sowie  einige Tiere nutzten die Schutz und Sicherheit gebenden Bäume als Transitstrecke zwischen Waldstücken. Nicht jeder ist sich dem Verlust für Mensch und Umwelt bewusst, welcher mit dem ersatzlosen Verschwinden der Straßenbäume einhergeht. Dazu kommt, dass sich die Verantwortlichen für die Kreis- und Staatsstraßen zurzeit außerstande sehen Abhilfe zu schaffen, die Gemeinden keine finanziellen Mittel bereitstellen können sowie vom Staat eine Förderung angeboten wird, die in der finanziellen Höhe nicht ausreicht. Der Heimatverein Seelingstädt greift nun zur Selbsthilfe. Er ruft alle Natur- und Menschenfreunde auf, die Neuanpflanzungen durch Übernahme einer Baumpatenschaft zu unterstützen. Die Kosten für einen Baum belaufen sich auf 30,00 €. (Baum ¾ Stamm, 3 Baumpfähle/pro Baum, Wildschutz und Wühlmausschutz). Wir vom Heimatverein Seelingstädt möchten gerne im Spätherbst 22 Obstbäume pflanzen sowie das notwendige Zubehör wie Bissschutz, Pflanzpfahl kaufen. Jedoch kann vorerst nur an Neben- und Feldwegen Ersatz geschaffen werden. Dazu hat sich der Heimatverein Seelingstädt die zwischen Seelingstädt und Altenhain verlaufende „Alte Altenhainer Straße“ ausgesucht, diese gehört zum Rad- und Wanderwegekonzept der Stadt Trebsen. Alle Naturfreunde, die eine Baumpatenschaft übernehmen möchten, melden sich einfach persönlich bei mir. Ich bin auch per Telefon, Briefkasten, SMS und Email erreichbar. Ich wohne in der Schulstr. 5 in Seelingstädt. Meine Telefonnummer ist 03437-915095, SMS an 0177-5598047 oder WhatsApp. Meine Email ist Bitte unterstützen Sie als Einwohner unser Vorhaben, unsere Kinder und Enkel sollen wieder auf Obstbäume klettern können und die Früchte der Bäume essen und genießen. Es gibt nichts Schöneres als ein mit Obstsaft verschmiertes Kindergesicht das lacht. Danke für ihre Mithilfe

Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es.

 

Liebe Mitglieder,

folgende Baumsorten schlagen wir vom Heimatverein Seelingstädt e.V.  für die Obstbaumbepflanzung der Alten Altenhainer Str. vor.

Wir möchten gerne 22 Bäume im Spätherbst mit eurer Hilfe pflanzen.

Wir haben dabei die Sortenempfehlung des SMUL (Sächsische Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft) berücksichtigt.

 

 

Apfelsorten

Altländer Pfannkuchenapfel 

Robuste Streuobstsorte, vor allem in Norddeutschland weit verbreitet. Wirtschaftsapfel für Dauerlagerung. Baum starkwüchsig, im Alter hängende Krone.

 

Brettacher Gewürzapfel

Sehr robuste, streuobstgeeignete Wirtschaftssorte, ursprünglich nur in Süddeutschland beheimatet

 

Kaiser Wilhelm

Bekannte, alte Sorte; starkwüchsig; auf schweren Böden krebsanfällig, sonst robust

 

Prinz Albrecht von Preußen

Aromatische und optisch ansprechende Herbstsorte. Baum reichtragend, robust und frosthart. Vor allem für Hausgarten zu empfehlen, für Streuobstwiese etwas schwachwachsend. Besonders gut geeignet für Höhenlagen.

 

Welschisner

Für Streuobstbau bis in Höhenlagen empfehlenswerte Wirtschaftssorte, die auch auf schlechten Böden noch gute Erträge bringt und kräftig wächst

 

 

Birnensorten

Gellerts Butterbirne

Robuste, streuobstgeeignete Tafelbirne; Frucht wohlschmeckend; Baum sehr starkwüchsig (Landschaftsbaum); spät einsetzender, dann hoher Ertrag

 

Petersbirne

Sehr robuste streuobstgeeignete Frühbirne; "Sächsisch-Thüringische Nationalfrucht"; Frucht klein, nur kurze Zeit haltbar; typisch aromatisch

 

 

 

Pflaumen und Zwetschgen

 

Bühler Frühzwetschge

Sehr empfehlenswerte, reichtragende, nur wenig von Pflaumenmade befallene Frühzwetschge mit aromatischer Frucht für Frischverzehr; beim Backen stark saftend u. etw. säuerlich. Baum sehr robust, breit anbaufähig, ideal für Streuobst.

Mirabelle von Nancy

Bekannteste und verbreitetste Mirabellensorte mit mittelspäter Reife (Ende August); gute Einmachfrucht, auch von Brennereien gern verwendet. Baum starkwüchsig, robust, für Streuobst und Hausgarten geeignet. Scharkatolerant.

 

Kirschen

 

Hedelfinger Riesenkirsche

Reichtragende dunkle Knorpelkirsche mit mittelgroßer, mäßig platzfester Frucht, im Streuobst noch sehr verbreitet. Reift spät, meist etwa Mitte Juli. Baum sehr robust, breit anbaufähig, auch für leichte Böden, mit schönem Kronenaufbau.

 

Koröser Weichsel Sauerkirche

Sauerkirsche, robust

Alte Altenhainer Straße

 

vorher

nachher